Digitale Sichtbarkeit im Wettbewerbsvergleich checken

Social Media, Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Trafficgenerierung sind essentielle Elemente des Online-Marketings, doch zu oft werden sie getrennt voneinander betrachtet. Wir untersuchen Ihre digitale Sichtbarkeit im Vergleich zu Ihren Branchen-Wettbewerbern.

Hierzu haben wir den Begriff der ‚digitalen Sichtbarkeit‘, der ursprünglich primär in der Suchmaschinenoptimierung benutzt wurde, erweitert. Sicherlich ist es essentiell für Ihre Marke, bei Google oder Bing gefunden zu werden. Doch wird auch in den sozialen Medien – außerhalb der Facebook-Präsenz – über Ihre Marke gesprochen?
Und was nutzen zahlreiche Social-Media-Beiträge oder hervorragende Keywords, wenn durch sie kein Traffic auf Ihrer Seite generiert wird?

Und zuletzt: Welchen Wert hat die Freude über 5.000 Social Media Mentions, 23.459 indizierte Keywords und 30.000 Website Clicks, wenn Sie nicht ahnen, dass Ihre Wettbewerber die doppelte Anzahl erreichen – vielleicht sogar mit weniger Marketingbudget?

Beispiel-Analyse Versicherungsunternehmen

Das oben dargestellte Beispiel zeigt, dass lediglich die AOK, die Techniker Krankenkasse, die Barmer und die Allianz, sowie mit Abstrichen die ERGO und die ARAG, eine überdurchschnittlich hohe digitale Sichtbarkeit erzielen.


Die Axa und die HDI weisen noch im Bereich Social Media überdurchschnittlich gute Kennzahlen und die R+V Versicherung sowie die HUK Coburg gute Ergebnisse in Bezug auf die gelisteten SEO-Keywords auf. Die Mehrzahl der Versicherer, von der ARAG über die Generali und Signal Iduna bis hin zur Wüstenrot zeigen im Bereich der Social-Media-Beiträge und SEO-Keywords eine unterdurchschnittliche Performance. An der Größe der Kreise können Sie gut erkennen, dass dies auch mit dem Webseitentraffic korreliert.


Marke, Marketing und Community

Warum ist digitale Sichtbarkeit wichtig? Sichtbarkeit zahlt auf Markenwahrnehmung, Sales und Kundenbindung ein. Die Sichtbarkeitsampel stellt die Situation der einzelnen Unternehmen mit einem einfachen Ampelsystem dar und hilft Ihnen zu verstehen, in welchen Bereichen ihr Unternehmen im Branchenvergleich Aufholbedarf hat, bzw. an welcher Stelle ein bedeutender Vorsprung besteht.
Am Beispiel der B2B-Dienstleister wird dies verdeutlicht:

Während die Messe Stuttgart im Social Media B2B Report 2018 die Top-Position für sich beansprucht, zeigt sich beim Blick auf die digitale Sichtbarkeit, dass die Messe Frankfurt und die Messe München hier besser performen. Neben der Gesamtplatzierung dominiert die Messe Frankfurt auch die Unterkategorien Marke (41 Punkte), Marketing (41 Punkte) und Community (42 Punkte).



Es zeigt sich aber auch, das Steinigke und Auerswald zwar in den Bereichen Marketing und Marke noch ordentlich abschneiden, im Bereich Community aber unter dem Durchschnitt liegen. Bei Allgeier ist es umgekehrt: Der IT- und Personaldienstleister zeigt ein aktives Community-Building, wohingegen aber die Bereiche Marke und Marketing im Branchenvergleich vernachlässigt werden.


Wie gut ist Ihre digitale Sichtbarkeit im Vergleich zum Wettbewerb?

Fragen Sie sich wie ihr Unternehmen im Branchen- oder Wettbewerbsvergleich in der digitalen Sichtbarkeit abschneidet?

Bestellen Sie hier Ihre Snapshot-Analyse.

Auf Wunsch bieten wir Ihnen auch ein individuelles Analyse-Paket inkl. Workshop.

kontakt(at)volkerdavids.de

Weitere Beiträge zu dem Thema