CEO-Kommunikation und der Social CEO

Die 3. Konferenz CEO Kommunikation der Quadriga hat gezeigt: Die CEO-Kommunikation befindet sich im Wandel und die Social CEO-Kommunikation ist dabei ein wichtiger Aspekt.

Zwei Schlagwörter wurden bei der 3. CEO Kommunikation Konferenz der Quadriga immer wieder genannt: Haltung zeigen und Change, Unternehmen im Wandel. Beide Punkte stellen große Herausforderungen an die zeitgemäße CEO-Kommunikation da.

  • Wie viel Haltung soll ein Unternehmen und sein CEO zeigen, soll es sich in gesellschaftliche Diskurse einbringen?
  • Wie können CEOs die Change-Herausforderungen des digitalen Wandels der nächsten Jahre glaubhaft kommunizieren?

Mathias Kreuzmann von Zeiss zeigte die fünf Bausteine der CEO-Kommunikation, an deren Spitze Haltung steht. Statt des allseits bekannten Beispiels von Joe Kaesers (CEO, Siemens) „Anti-Nationalismus-Tweet“ zeigte Mathias Kreuzmann den Post von Tim Höttges (CEO, Deutsche Telekom), der ebenfalls Stellung gegen Hass und Ausgrenzung bezieht.

Unser Workshop „Social Media – Vertrauen gewinnen mit dem richtigen Auftritt“ hat diese Aspekte aufgenommen. Denn Haltung zeigen und Change sind zwei wichtige Herausforderungen, die durch einen Social CEO unterstützt und vorangetrieben werden können.

Gesellschaftliche Erwartungen an den CEO

Das Edelmann-Trust-Barometer hat im Frühjahr dieses Jahres zum einen gezeigt, dass Unternehmen, vor allem der eigenen Arbeitgeber, inzwischen als vertrauensvolle Organisationen angesehen werden. Zum anderen, dass die Erwartungen, die die Gesellschaft an CEOs und Unternehmen stellt, gewachsen sind.

76% der von Edelmann befragten Personen sagen, das CEOs selbst die Führung für positiven Wandel übernehmen und nicht auf die Regierungen warten sollen. Die wichtigsten Punkte, die die Befragten hier im Auge hatten, waren soziale Themen wie Equal Pay (65%), Vorurteile & Diskriminierung (64%) und Training für die Zukunft der Arbeit (64%).
Zudem führt der eigene Arbeitgeber inzwischen im Ranking der vertrauensvollsten Organisationen.

Es wird also für CEOs immer wichtiger, sich öffentlich zu äußern, zu Kommunizieren und sichtbar zu sein.

Laut Harvard Business Review werden bis 2025 rund 75% der weltweiten Belegschaft „Millennials“ sein. Dabei handelt es sich um eine digital native Generation, die digitale Arbeitspraktiken als Standard erwartet.
Es wird also höchste Zeit für CEOs, sich dieser Herausforderung zu stellen.

Change – auch in der CEO Kommunikation

Social CEO-Kommunikation wirkt dabei auf verschiedenen Ebenen:

  1. Es verändert die Wahrnehmung des Unternehmens.
  2. Es verändert die Mitarbeiterkultur.
  3. Es verändert den CEO.

McKinsey haben schon 2013 gezeigt, welche Folgen ein Social CEO für das Unternehmen hat. Laut McKinsey wird ein Unternehmen:

  • kreativer, innovativer und agiler sein;
  • in der Lage sein, die besten Talente zu gewinnen und zu halten;
  • die Kompetenz haben, die Fähigkeiten und Ideen von Mitarbeitern und Interessengruppen besser zu nutzen;
  • effektiver bei der Zusammenarbeit über interne und externe Grenzen hinweg sein;
  • einen höheren Grad an globaler Integration genießen – was für die Zukunft des grenzenlosen Geschäfts entscheidend ist;
  • engere und loyalere Kunden-/Stakeholder-Beziehungen haben sowie den damit verbundenen höheren Markenwert;
  • eine führende Rolle in seinen Branchen spielen, indem es die Fähigkeiten der Partner bei der Ko-Kreation, der gemeinsamen Entwicklung und der allgemeinen industriellen Zusammenarbeit besser nutzt;
  • eher neue Geschäftsmodelle schaffen, die das Potenzial der sich entwickelnden Kommunikationstechnologien nutzen;
  • Fähig sein, die Mängel des traditionellen Organisationsdesigns zu beheben;
  • einer Infrastruktur entwickeln können, die eine wirklich strategische Nutzung der Sozialtechnologien fördert;
  • eine positive Schleife initiieren, die es den Führungskräften ermöglicht, die Chancen und Störungen, die mit der Gemeinschaft einer vernetzten Gesellschaft verbunden sind, zu nutzen; und einen Wettbewerbsvorteil zu erzielen.

Ein Unternehmen, das einen Social CEO hat, zeigt, dass es das Thema ‚digitaler Wandel‘ auch ganz oben von der Spitze und deren Kommunikation her ernst nimmt. Dabei wirken Networking und der Austausch auf Social-Media-Kanälen auf den CEO zurück.

Der Social CEO – better than the rest

Laut Development Dimensions International wirkt Präsenz auf Social-Media-Kanälen auch auf den Social CEO zurück. Development Dimensions nennen sechs Fähigkeiten, die bei Social CEOs ausgeprägter sind als bei ’nicht-sozialen‘ Wettbewerbern:

  • Mitmenschen zu begeistern (+89%)
  • Überzeugende Kommunikation (+52%)
  • Einfluss (+46%)
  • Networking (+36%)
  • Leidenschaft für Ergebnisse (+19%)
  • Entscheidungen treffen (+16%)

Wichtig dabei ist jedoch, dass die Social CEO-Kommunikation ernst genommen wird. Das heißt, dass Social Media als Social Media genutzt werden und nicht nur als ein weiterer Marketing- & PR-Kanal des Unternehmens.

Wie Sie Ihren Social CEO richtig enablen und wie Sie eine betreuende Infrastruktur um ihn herum bauen, um Ihre Social CEO-Kommunikation auf das höchste Niveau zu heben)?

Wir zeigen es Ihnen in einen 2-tägigen Enabling Workshop.

Einen kurzen Auszug hieraus haben wir auf in dem Workshop „Social Media – Vertrauen gewinnen mit dem richtigen Auftritt“ auf der 3. CEO Kommunikation der Quadriga gezeigt.

Kontaktieren Sie uns und informieren Sie sich über Ihren Social CEO Enabling Workshop.