Content Marketing trifft Storytelling: Microsofts Future Visions

Große Unternehmen haben die Möglichkeiten für große Ideen. Ein schönes Beispiel für großes Content Marketing und (im wahrsten Sinne des Worte) Storytelling liefert Microsoft mit Future Visions.

Der Software Gigant Microsoft hat namhafte Science Fiction Autoren wie Elizabeth Bear, Greg Bear, David Brin, Nancy Kress, Ann Leckie, Jack McDevitt, Seanan McGuire, Robert J. Sawyer und Blue Delliquanti zu sich nach Hause eingeladen. Die Autoren durften sich in den 55 Forschungslaboren von Microsoft umschauen und ausgiebig mit Mitarbeitern sprechen. Anschließend haben sie futuristische Geschichten zu den Forschungsgegenständen geschrieben.

“The idea was to bring authors in to expose them to what some people might think is science fiction. In a way, you could say the world of Microsoft Research turns science fiction into science fact.” Steve Clayton, chief storyteller at Microsoft

Microsoft hat die Geschichten anschließend in einer Anthologie veröffentlicht, die z.B. bei Amazon als ebook kostenlos erhältlich ist.

Die Geschichten beschäftigen sich mit Virtual Reality, künstlicher Intelligenz, Spracherkennung, Big Data und Quantencomputern.

Ein trauernder Vater tröstet sich mit dem digitalen Abbild seiner toten Tochter. Ein Forscher macht unangenehme Bekanntschaft mit den Nebenwirkungen von Quantenmechanik. Und eine Pop-Künstlerin betritt das zwielichtige Terrain verkäuflicher Emotionen. Deutschlandradio Kultur

Eine großartige Idee. Auf der einen Seite werden Science Fiction Geschichten unter eigenem Microsoft-Branding vertrieben und somit die zukünftige Käuferschaft neugierig auf neue Microsoft-Produkte gemacht. Zudem holt sich das Unternehmen neue Ideen und „Utopien“ in seine Forschungsteams. Das Produkt bewirbt sich dabei – wie dieser Blogpost zeigt – fast von selbst.

Ähnlich wie das Rocket Project von Sony und Move On von der Telekom liefert Microsoft hier ein schönes Beispiel, wie spannend Content Marketing und Storytelling sein kann.